Patientenzufriedenheit

Im Jahr 2018 empfahlen 96,5% der Patienten die CURSCHMANN KLINIK weiter, wobei der höchste Zustimmungswert in der Kategorie "Umgang & Entgegenkommen des Personals" erreicht wurde. Patienten loben überdurchschnittlich häufig den freundlichen Ton aller Mitarbeiter und die familiäre Atmosphäre im Haus. Hervorgehoben wird immer wieder auch die besondere Lage der Klinik am Ostseestrand.

Es folgen einige Eindrücke von Patientinnen und Patienten:

Dank an die Mitarbeiter, die immer ein aufmunterndes Wort fanden
Hamburgerin, 74-jährig: „Nicht nur der Chefarzt hatte immer ein freundliches Lächeln und ein aufmunterndes Wort für mich als Patientin. Ob Pfleger, Küchenfrau oder Sporttherapeutin - sie alle scheinen Spaß an der Arbeit zu haben. Das spürt man als Patient und dafür ein Dankeschön. Ich habe hier viel Kraft tanken können.“

Gutes Ostseeklima hilft beim Erholen und Entspannen
Bremer, 80-jährig: „Ich hatte sehr viel Angst vor der Bypass-Operation und wie es mir wohl danach erginge. Doch inzwischen fühle ich mich richtig gut. Ich glaube, dass dies auch auf das gute Ostseeklima und die vielen Spaziergänge zurückzuführen ist. Selbst zum Stadtbummel oder in ein Café war es nicht weit, so dass ich neben der Therapie mit meiner Frau schöne Stunden in Timmendorfer Strand verlebt habe.“
Die Ernährungs- und Entspannungskurse waren sehr alltagsnah
Lübeckerin, 56-jährig: „Besonders gefallen hat mir das vielseitige Therapieangebot und vor allem der Kochkurs. Es wurden Rezepte probiert, die im Alltag einfach umzusetzen sind. Nach meinem Herzinfarkt werde ich gesünder leben müssen. Dazu gehören auch Sport und Entspannungsübungen, damit mir der Stress nicht wieder über den Kopf wächst.“

Habe erst bei der Reha-Kur von meiner Zuckerkrankheit erfahren
Berliner, 66-jährig: „Habe erst hier an der Ostsee erfahren, dass mein Zuckerstoffwechsel nicht in Ordnung ist. Das war für mich ein Schock nach der Herzoperation. Bin nun als Diabetiker nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit viel Wissen rund um die Krankheit versorgt worden. Ich werde mich künftig bewusster ernähren.“